Die Wahl eines Kühlschranks ist ein weiterer Schmerz. Es gibt viele Parameter, die schwer zu verstehen sind. Sie möchten einen nicht sehr teuren, aber zuverlässigen und bequemen. Am besten. Obwohl jeder seine eigenen Kriterien für „die Besten“ hat. In jedem Fall müssen Sie die Feinheiten verstehen, und wir sagen Ihnen, wie Sie einen Kühlschrank auswählen, damit er Ihren Anforderungen entspricht.

Arten des Auftauens

Sie wissen nicht, wie Sie einen Kühlschrank auswählen sollen? Sie können mit der Art der Auftauung beginnen. Früher waren alle Kühlschränke mit manueller Abtauung ausgestattet. Es war notwendig, das Gerät auszuschalten, auf das Schmelzen des Eises zu warten, es zu waschen, zu trocknen und wieder einzuschalten. Nun, wenn dieser Prozess in dieser Form erhalten bleibt, nur in Budgetmodellen.

Teurere Modelle verwenden automatisierte Abtaualgorithmen. Bei ordnungsgemäßem Betrieb bildet sich überhaupt kein Eis. Theoretisch können solche Kühlschränke nicht abgetaut werden, aber in der Praxis müssen sie alle sechs Monate gewaschen werden, um einen normalen hygienischen Zustand zu gewährleisten. In jedem Fall muss es zweimal im Jahr ausgeschaltet werden, um die Kameras zu waschen.

Kühlschränke werden mit zwei Arten des Abtauens hergestellt – Tropf- und Automatik, was auch als No Frost bezeichnet wird. Jeder Typ hat seine Vor- und Nachteile, und bevor wir uns für einen Kühlschrank entscheiden, lassen Sie uns ausführlicher darüber sprechen.

So wählen Sie einen Kühlschrank für zu Hause aus

Tropf-Auftausystem

Kühlschränke mit Tropfsystem müssen alle sechs Monate zwangsweise abgetaut werden. Den Rest der Zeit kämpfen sie alleine mit überschüssigem Eis. In der Kühlkammer befindet sich an der Rückwand eine spezielle Platte, darunter befindet sich eine Nut mit einem Durchgangsloch. Dieses Loch befindet sich an der Rückwand des Kühlschranks. Eine weitere Rutsche wird von seinem Ausgang zum Kompressor verlegt. Dieses gesamte System ist zum Ablassen von Kondensat und Wasser im Abtaumodus erforderlich.

Es funktioniert so. Das Kältemittel zirkuliert durch Kanäle, die in der Platte verborgen sind, sodass es eine niedrigere Temperatur hat. Dadurch setzt sich Kondensat darauf ab, das sich allmählich in eine Eiskruste verwandelt. Der eingebaute Temperatursensor gibt zu einem bestimmten Zeitpunkt (abhängig von der Position des Reglers) ein Signal zum Abschalten des Kompressors. Der Kompressor funktioniert nicht, die Temperatur beginnt zu steigen, das Eis an der Rückwand beginnt zu schmelzen. Die Tropfen fließen in die Rinne und fallen auf den Deckel, der auf den Kompressor aufgesetzt wird, wo sie verdampfen. Wenn Eis auf der Platte verbleibt, sendet der Temperatursensor ein Signal zum Einschalten des Kompressors. Der Kreislauf wiederholt sich.

Das Tropfabtausystem des Kühlschranks ist einfach und zuverlässig, es fällt selten aus. Wenn etwas kaputt geht, ist es ein Thermorelais mit Temperatursensor. Ein Austausch ist kein Problem, Sensoren sind preiswert, in jedem Servicecenter und privaten Handwerkern erhältlich. Es dauert 10-15 Minuten, bis der Sensor ausgetauscht ist, und der Kühlschrank funktioniert wieder. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie einen zuverlässigen Kühlschrank auswählen sollen, empfehlen Experten Tropfmodelle. Außerdem sind sie nicht so teuer.

Das No-Frost-System und seine Varianten

Das No-Frost-System ist anders angeordnet. Im Gefrierfach ist ein Verdampfer eingebaut, in dem durch das Sieden des Kältemittels der Luft und den Produkten im Gefrierfach Wärme entzogen wird. Zwischen dem Gefrierschrank und der Kühlkammer befinden sich Kanäle, durch die der Ventilator kalte Luft aus dem Gefrierschrank in die Kühlkammer treibt. So werden Produkte in allen Kühlfächern gekühlt.

Das Funktionsprinzip des NoFrost-Systems ist komplexer, enthält mehr Komponenten. Die Eismenge auf dem Verdampfer wird durch einen speziellen Sensor kontrolliert. Um dies zu beseitigen, werden mehrere Heizelemente in den Kompressor eingesetzt. Wenn vom Sensor ein Signal über die Bildung einer großen Menge Eis empfangen wird, wird der Kompressor ausgeschaltet und die Heizelemente eingeschaltet. Durch Erhitzen des Kältemittels versuchen sie, das gefrorene Eis aufzutauen. Das entstandene Wasser fließt durch das Rohr in den Tank, der sich neben dem Kompressor befindet. Nachdem sich das Kältemittel auf eine bestimmte Temperatur erwärmt hat, schaltet ein spezieller Sensor die Heizungen aus und den Kompressor ein. Der Kreislauf beginnt von neuem.

Neben dem „reinen“ automatischen Abtaualgorithmus No Frost gibt es davon zwei Varianten: Frost Free und Full No Frost. Kühlschränke mit dem Frost Free-System sind eine Kombination aus Automatik- und Tropfsystem. Sie verfügen über eine automatische Abtauung im Gefrierfach und ein Tropfsystem in den Kühlfächern. Bei der Variante Full No Frost erfolgt die Abtauung in beiden Kammern automatisch, nur arbeiten sie jeweils unabhängig voneinander, haben zwei Kompressoren, zwei Steuermodule, je zwei Sensoren usw. Natürlich sind diese Systeme zuverlässiger, aber auch teurer.

Was ist besser: Tropfabtauung oder No Frost

Der Hauptvorteil von No Frost-Kühlschränken ist das schnelle Einfrieren von Produkten im Gefrierschrank und das Abkühlen in der Kühlkammer. Auf diese Weise können Sie nützlichere Substanzen speichern. Durch die aktive erzwungene Luftbewegung werden Produkte jedoch „verwittert“. Wenn Sie sie ohne Verpackung hinlegen, trocknen sie sehr schnell. Dies gilt auch für das Gefrier- und Kühlfach. Daher müssen alle in diesen Einheiten gelagerten Produkte gut verpackt sein.

Der zweite Nachteil ist, dass das No-Frost-System in der Tat komplexer ist, mit einer großen Anzahl von Komponenten. Es geht häufiger kaputt (im Vergleich zu Tropfsystemen), Reparaturen sind teurer. Außerdem ist es in der Anschaffung teurer (wieder, weil es mehr Komponenten gibt). Der dritte Nachteil ist, dass Tropfkühlschränke bei gleichen Außenmaßen ein größeres Innenvolumen haben, weil sie weniger Platz einnehmen.

No-Frost-Kühlschränke haben einen großen Vorteil – sie frieren/kühlen Lebensmittel schneller ein und bewahren mehr Nährstoffe. Das zweite Plus ist, dass sie nicht aufgetaut werden müssen – das System selbst bewältigt diese Aufgabe. Aber gemäß den Hygienevorschriften muss jeder Gefrierschrank alle sechs Monate aufbereitet werden. Dies verhindert die Entwicklung von Pilzen und Schimmelpilzen, die das Drainagerohr überwuchern. Dieser Vorteil ist also praktisch „nichts“.

Aus all dem Gesagten lassen sich folgende Schlussfolgerungen zur Auswahl eines Kühlschranks nach der Abtaumethode ziehen:

  • Wenn das Budget begrenzt ist und Sie ein zuverlässig funktionierendes Gerät benötigen, wählen Sie ein Tropfabtausystem.
  • Wenn es die Finanzen zulassen, kaufen Sie Frost Free und Full No Frost.

So wählen Sie einen Kühlschrank für zu Hause aus

Klimaklasse ist wichtig

Auf diese Eigenschaft wird selten geachtet. Und vergebens. Es kommt darauf an, wie gut der Kühlschrank seine Aufgaben in der Hitze meistert. Außerdem hängt es davon ab, wie lange es funktioniert, da das gleiche Modell verschiedener Klimaklassen mit Einheiten unterschiedlicher Leistung versehen ist. Dies gilt sowohl für die Leistung der Kompressoren als auch für die Menge des Kältemittels. Noch ein Punkt: Wenn Sie einen Kühlschrank einer niedrigeren Klasse kaufen, als Sie aufgrund der Wetterbedingungen benötigen, kann Ihnen die Garantiereparatur aufgrund von Verstößen gegen die Betriebsvorschriften verweigert werden. Machen Sie sich also mit dieser Eigenschaft vertraut, bevor Sie einen Kühlschrank für Ihr Zuhause oder Ihr Landhaus auswählen.

Die Klimaklasse des Kühlschranks zeigt das Temperaturregime, in dem er betrieben werden sollte. Es gibt vier Klassen, deren Daten in der Tabelle aufgeführt sind.

Internationale Bezeichnung Temperaturmodus Anmerkungen
N von +16 °C bis +32 °C In Klimazonen mit nicht sehr heißen Sommern, in beheizten Räumen
SN von +10°C bis +32°C In Klimazonen mit nicht sehr heißen Sommern, in unbeheizten Räumen (Flure, Keller)
St von +18 °C bis +38 °C In heißen Klimazonen (als subtropische Klasse bezeichnet) oder in südlichen Räumen ohne Klimaanlagen
T von +18 °C bis +43 °C In einem sehr heißen Klima (die Klasse heißt tropisch)
H-ST von +16 °C bis +38 °C höhere Maximaltemperatur
NT +16 °C bis +43 °C Die untere Temperaturgrenze wurde reduziert
SN-ST +10 °C bis +38 °C Bei einer hohen „Sommer“-Temperatur hat es eine niedrige „Winter“-Grenze
SN-T +10 °C bis +43 °C Das breiteste Temperaturspektrum

Es ist einfach, einen Kühlschrank entsprechend dem Temperaturregime auszuwählen: Sie haben eine Klimaanlage und sie hält die Kühle in der Küche leicht aufrecht, Sie können sicher N normal wählen. Es gibt keine Klimaanlage oder sie funktioniert nicht und das Klima ist ziemlich heiß – Sie haben die Wahl auf ST. Nun, wenn Sie im Süden wohnen, brauchen Sie eine T-Klasse.

In jüngster Zeit wurden im Zusammenhang mit klimatischen Veränderungen gemischte Klassen produziert. Sie haben einen erweiterten Temperaturbereich. Das ist sicherlich gut, aber denken Sie daran, dass die Ausrüstung umso teurer ist, je größer das Sortiment ist. Obwohl diese Kosten gerechtfertigt sind.

Bitte beachten Sie, dass ein Haushaltskühlschrank unabhängig von der Klasse mit einer positiven Temperatur arbeiten muss. Sie sind nicht für Frost ausgelegt. Es gibt nur eine Klasse – subnormal (SN), die bei einer Temperatur von +10°C arbeiten kann. Der Rest ist für +18°C ausgelegt und nicht darunter.

Die Klimaklasse ist auf dem Aufkleber auf der Rückseite des Kühlschranks angegeben.

Kompressortyp: Inverter oder konventionell

Um zu verstehen, welchen Kühlschrank Sie wählen sollten – mit einem konventionellen oder einem Inverter-Kompressor – müssen Sie sich vorstellen, wie sie sich unterscheiden.

Normaler Kompressor

Wie funktioniert ein Kühlschrank mit herkömmlichem Kompressor? Die eingestellte Temperatur wird vom Sensor überwacht. Wenn es um 1-2 Grad abnimmt, gibt der Sensor ein Signal zum Einschalten, das Relais wird aktiviert, der Kompressor wird eingeschaltet. Es funktioniert, bis die Temperatur um die gleichen 1-2 Grad niedriger ist. Dann wiederholt sich der Zyklus.

Bei Kühlschränken mit gewöhnlichem Kompressor schwankt die Temperatur im Bereich von plus oder minus zwei bis vier Grad, der Kompressor arbeitet immer mit voller Leistung. Gleichzeitig treten beim Einschalten Überlastungen auf – Anlaufströme sind um ein Vielfaches höher als Betriebsströme. Dies überlastet das System und stört den Betrieb stromempfindlicher Geräte. Außerdem führen diese häufigen Starts zu einem großen Energieverbrauch, verkürzen die Lebensdauer des Geräts.

Wandler

Der Inverter-Kompressor verfügt über ein Leistungswechselsystem. Unmittelbar nach dem Einschalten, bis die Temperatur erreicht ist, arbeitet er mit maximaler Geschwindigkeit. Wenn sich die Temperatur dem eingestellten Wert nähert, nimmt seine Leistung allmählich ab. Dann funktioniert es bei niedrigen Geschwindigkeiten – nur unter Beibehaltung des angegebenen Modus. Im Betrieb wird die Leistung erst nach dem Öffnen/Schließen des Kühlschranks, dem Einlegen einer neuen Portion Lebensmittel, wodurch sich die Temperatur erhöht hat, erhöht. Aber sie arbeiten nicht mehr maximal – es besteht keine Notwendigkeit.

Daher wird in Kühlschränken mit Inverterkompressoren die Temperatur mit minimalen Abweichungen stabil gehalten. Anlaufströme treten sehr selten auf – nach dem Ausschalten und Abtauen. Der Kompressor arbeitet konstant, aber in einem schonenden Modus, was seine Lebensdauer verlängert und den Stromverbrauch senkt. Die meisten Modelle mit hoher Energieeffizienz verfügen über einen Inverter-Kompressor.

Es gibt eine andere Art von Inverterkompressor – Linearinverter. Zu allen oben beschriebenen Vorteilen kommen eine sehr geringe Geräuschentwicklung und ein geringer Verschleiß hinzu. Wenn Sie den leisesten Kühlschrank wählen möchten, suchen Sie nach Linearinverter-Kompressoren. Beispielsweise erzeugt das LG GA M589ZMQZ mit einem Linear-Inverter-Kühler 40 dB Lärm bei maximaler Leistung. So ungefähr klingt ein menschliches Flüstern. Obwohl dies bei weitem nicht der einzige Kühlschrank mit einem solchen Geräuschpegel ist, gibt es LIEBHERR CTP 2521, Bomann KG 211, NORD DRF 200, GORENJE RKI4182E1, BEKO RCSK339M20 W, Indesit TIA 140 und viele weitere Modelle. Es gibt sogar noch leisere – sie emittieren zwischen 23 und 37 dB, aber ihre Preise sind sehr hoch – etwa 3.000 Dollar.

Das Fehlen von Kühlschränken mit Inverter-Kompressor (beliebig) ist ihr Preis. Sie sind doppelt so teuer wie Modelle mit ähnlichen Parametern, aber mit einem herkömmlichen Kühler. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass sie hohe Anforderungen an die Qualität der Stromversorgung stellen. Achten Sie daher beim Kauf eines Kühlschranks mit Inverterkompressor auf den Spannungsstabilisator. Trotz aller Mängel ist es bei Gelegenheit besser, Wechselrichtermodelle zu nehmen.

Jetzt wissen Sie, wie Sie einen Kühlschrank nach den wichtigsten technischen Parametern auswählen. Das war der schwierigste Teil. Es bleibt, sich mit einfachen Dingen zu befassen.

Abmessungen, Anzahl und Standort der Kameras

Wahrscheinlich weiß jeder, wie man einen Kühlschrank anhand äußerer Parameter auswählt. Gibt es Einschränkungen, dann muss man sich ein Modell suchen, das in den verfügbaren Platz passt. Wenn es keine Größenbeschränkungen gibt, ist alles einfacher – Sie können wählen, was Sie möchten.

Machen Sie sich vor der Auswahl eines Kühlschranks mit den gängigsten Größen vertraut – Sie wissen, in welcher Herstellergruppe Sie suchen müssen

Es gibt keine starren Standards für die Größe von Kühlschränken, aber es gibt die gängigsten:

  • Tiefe – 60 cm;
  • Breite – 50-60 cm;
  • Höhe von 120 cm bis 190 cm.

Und im Allgemeinen gibt es sie in verschiedenen Kategorien – von Mini mit Parametern von 50*50*50 cm, die in die Wohnzimmermöbel eingebaut werden können, bis zu Double – Side by Side 210*100*80 cm.

Die Anzahl der Kameras und deren Zweck

Neben den äußeren Abmessungen sollten der Standort und das Volumen der Kameras ausgewählt werden. Die Anzahl der Kameras liegt zwischen eins und sechs, aber die beliebteste Option ist die Zwei-Kamera. Sie bestehen aus einem Gefrierfach und einem Mitteltemperaturfach.

Mehrkammervarianten (ab drei) haben zusätzlich ein Fach mit Nulltemperatur und hoher Luftfeuchtigkeit. Hier lagern Produkte, die „für morgen“ gekauft wurden. Es ist gefährlich, sie im üblichen Fach zu lassen – sie können verderben, es macht keinen Sinn, sie einzufrieren – Sie müssen sie in ein paar Stunden auftauen.

Es gibt auch Modelle mit mehreren Gefrierfächern. Dort werden unterschiedliche Temperaturen aufrechterhalten. Die Dauer der garantierten Produktlagerung hängt von der „Tiefe“ des Minus ab. Eine andere Kammerart ist ein Weinbunker. Es behält eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit bei. Es gibt Weinfächer mit zwei Modi – zur Aufbewahrung von Weiß- und Rotwein bewahren sie unterschiedliche Atmosphären.

Überlegen Sie sich daher vor der Auswahl eines Kühlschranks, welche Kameras Sie in welcher Menge benötigen und auf welche Sie verzichten können.

Parameter der Gefrierfächer

Achten Sie bei der Auswahl eines Kühlschranks darauf, welche Temperatur der Gefrierschrank hält. Dies hängt von der Lagerdauer der darin enthaltenen Produkte ab:

  • -6 C (gekennzeichnet durch eine Schneeflocke *) – Lagerung bis zu einer Woche;
  • -12 °C (**) – garantierte Lagerung bis zu 14 Tage;
  • -18 °C (***) – bis zu 1 Monat lagerfähig;
  • unter -18 °C (****) – bis zu 6 Monate.

Es muss noch entschieden werden, wo der Gefrierschrank aufgestellt werden soll. Da dieses Fach nicht so oft benutzt wird, ist es im Prinzip sinnvoller, wenn es ganz unten ist. In diesem Fall befindet sich die viel häufiger genutzte Kühlkammer irgendwo auf Hüfthöhe und höher, so dass man nicht in die Hocke gehen oder sich bücken muss.

So wählen Sie einen Kühlschrank für zu Hause aus

Energieeffizienzklasse

Ein Kühlschrank ist ein Gerät, das immer funktioniert. Daher ist es ratsam, ein Modell zu wählen, das wenig Strom verbraucht.

Beachten Sie bei der Auswahl jedoch, dass je höher die Energieeffizienzklasse ist, desto höher der Preis und der Unterschied erheblich ist. Urteile selbst. Hier die Preise für 2-Kammer-Kühlschränke, entnommen von einem bekannten Internetdienst zur Gerätesuche:

  • Ein +++ Preis ab 500 $:
  • A++ – ab 285 $;
  • A + – ab 160 $.

Es lohnt sich nicht, Haushaltsgeräte unter Klasse A zu nehmen – der Betrieb ist zu teuer. Und bedenken Sie, dass dies die einfachsten Modelle ihrer Klasse sind – mit einem Minimum an Schnickschnack und Servicefunktionen.

Zusätzliche Funktionen und Features

Was Hersteller nicht erfinden – Kühlschränke haben sogar einen eingebauten Fernseher. Aber auch exotische Modelle mit ihrem einzigartigen „Schnickschnack“ sind sehr nützlich. Wenn es die Möglichkeit gibt, für Komfort und Benutzerfreundlichkeit extra zu bezahlen. Welche zusätzlichen Funktionen kann ein Kühlschrank also haben:

  • Unterkühlung der Kühlkammer. Der Modus, der beim Massenladen von Produkten zum Einfrieren verwendet wird. Oder wenn ihre Temperatur hoch ist (im Sommer, in der Hitze). Der Kompressor wird mit voller Leistung eingeschaltet, um die Temperatur schnell auf +2 °C zu senken. Danach wechselt es in den regulären Betriebsmodus.
  • Super Einfrieren des Gefrierschranks. Ein ähnliches Regime, nur die Temperatur wird auf -24 ° C gebracht.
  • Antibakterielle Beschichtung des Kühlraums. Die Zusammensetzung der Beschichtung enthält Silberionen, die die Entwicklung von Schimmel und krankheitserregenden Bakterien verhindern.
  • Weinschrank. Eine Kammer mit Regalen für Flaschen und einem speziellen Mikroklima.
  • Eisgenerator. Es gibt zwei Möglichkeiten – mit Anschluss an die Wasserversorgung oder einen Wassertank.
  • Versorgung mit gekühltem Wasser. Wasser wird in einen speziellen Kühlschranktank gegossen. Es wird ständig auf Temperatur gehalten und über spezielle Rohre in die Aussparung an der Außenseite der Tür geleitet.
  • Elektronische Steuerung. Ermöglicht es Ihnen, die Betriebsarten genauer einzustellen und die im Kühlschrank ablaufenden Prozesse zu steuern. Der Zustand des Kühlschranks wird auf dem digitalen Panel angezeigt.
  • Temperaturanzeige. Hilft bei der Temperaturkontrolle.
  • Anzeige bei offener Tür. Bleibt die Kühlschranktür längere Zeit offen, ertönt ein Licht- oder Tonsignal.
  • Überhängende Türen. In der Standardversion der Tür wird sie „unter der rechten Hand“ hergestellt. Bei Modellen mit der Möglichkeit zum Überhängen können sie in die entgegengesetzte Richtung öffnen.

Bisher sind dies alles Funktionen, die in Serienkühlschränken zu finden sind.

So wählen Sie einen Kühlschrank für zu Hause oder auf dem Land aus